24. November 2022

Patientenverfügung – das muss man wissen

Mit einer schriftlichen Patientenverfügung können Patientinnen und Patienten für den Fall ihrer Entscheidungsunfähigkeit vorsorglich festlegen, welche medizinischen Behandlungen erwünscht sind oder abgelehnt werden.

Was ist eine Patientenverfügung?

In diesem Vorsorgedokument legen Sie schriftlich fest, ob und wie Sie in bestimmten Situationen behandelt werden möchten; für den Fall, dass Sie selbst nicht mehr dazu in der Lage sind, Ihren Willen mitzuteilen. Damit wird sichergestellt, dass der Patient*innenwille umgesetzt wird, auch wenn er in der aktuellen Situation nicht mehr geäußert werden kann.

Wie wird eine Patientenverfügung aufgesetzt?

Die Gründe für die Erstellung und dementsprechend auch die Inhalte von Patientenverfügungen sind verschieden. Das Bundesministerium für Gesundheit stellt auf seiner Website Textbausteine als Anregung und Formulierungshilfe zur Erstellung einer individuellen Patientenverfügung zur Verfügung. Möchten Sie ihre Patientenverfügung online erstellen, können Sie dafür die Online-Patientenverfügung der Verbraucherzentralen nutzen. Dort werden Sie Schritt für Schritt durch ein Online-Tool geleitet und können so eine individuell passende Patientenverfügung erstellen.

Gibt es Unterstützung für die Erstellung?

Wünschen Sie Unterstützung bei der Erstellung einer Patientenverfügung? Dann werden Sie sich gerne an die ambulante Hospizgruppe Illertissen oder sprechen Sie uns an.

„Ihr Wille hat Bedeutung – auch in Situationen, in denen Sie ihn nicht mehr selbst äußern können.“

malteser.de/patientenverfügung
Wir suchen Verstärkung

Sie möchten Teil unseres Teams werden?

Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt:

Unsere offenen Stellenangebote finden Sie immer unter Termine & Aktuelles